Ostern ohne Zucker

Ostern ohne Zucker

 

Ostern ohne Zucker

Dieses Ostern war wirklich ganz anders für mich. Durch die Corona Krise wurde mir nochmals bewußter, dass beim Einkaufswagen im Geschäft meine Abwehrfähigkeit bereits anfängt. Dort entscheide ich, ob vielleicht sich etwas einschleichen darf, wovon ich genau weiß, dass es für mich oder meine Kinder gar nicht gut ist. Dort entscheide ich, was ich in mein Haus, meine Küche und in unseren Körper hineinlasse.

Der Corona-Virus ist ja zu beginn ja noch gar kein Virus. Er wird erst ein Virus, wenn er die 4 Barrieren meines Körpers durchbrochen hat. Erst in der Zelle, durch die DNA der Zelle wird der anfängliche Virion ein richtiger Virus. Der Viron ist, bevor er die Barrieren durchbricht ,eigentlich nicht gefährlich. So ist die Süßigkeit, die im Geschäft im Regal liegt, an sich nicht gefährlich. Durchbricht die Süßigkeit aber die erste Barriere, d.h. es darf in den Einkaufswagen, nimmt die Bedrohung etwas zu. Wird sie dann auch wirklich bei der Kasse bezahlt, nimmt die Bedrohung weiter zu. Die nächste Schwelle ist der Eintritt in das Haus, dann in die Küche, dann ins Küchenkasterl und irgendwann dann letztlich durch den Mund in den Körper. Ab da ist nun der Zucker wirklich gefährlich. Was er alles anrichtet, erkläre ich in einem seperaten Post.

Mit dieser Erkenntnis konnte ich diese Ostern nichts Süßes in meinen Einkaufswagen hineingeben. Ich selber esse ja schon Jahre keinen Zucker mehr, doch meine Kinder wollten zu Ostern bis jetzt schon immer einige Süßigkeiten haben. Einer meiner Kinder mag zur Zeit auch keinen Zucker essen ,so habe ich es geschafft wirklich die erste Barriere zu durchbrechen. Ich habe sehr viele Beeren gekauft. Erdbeeren, Heidelbeeren u.Himbeeren. Dadurch wurde meine Phantasie angeregt und ich habe mit Rohschokolade verschiedene Leckereien gemacht.

Bananen, Datteln, Heidelbeeren, Himbeeren, Mandeln, Paranüsse, Crabberies und Rosinen habe ich in die erwärmte Rohschokolade eingetaucht. In den Kühlschrank gestellt und fertig waren die “Süßigkeiten”, die nun keine Gefahr für uns darstellen. Das war ein wichtiger Schritt um unsere Barrieren gegen das Eindringen des Corona-Virions zu stärken.

Nach der 4. Barriere, nachdem der Virion ein Virus wurde, gibt es noch eine 5. Barriere. Mein nächster Post geht näher auf diese Barrieren ein. Ich habe keine Angst vor einem Virus und wenn ich dir zeige was du da alles machen kannst, brauchst auch du keine Angst vor Vironen haben.

SchenkDirGesundheit.com – Judith Schenk - SDG Logo B2

Jetzt kostenfrei anmelden

Erhalte regelmäßig meine bewährten Tipps

Gratuliere. Der erste Schritt ist vollbracht. Gehe nun zu deinem E-Mail Postfach und bestätige die Anmeldung.

Hier kannst du dich anmelden

Erhalte regelmäßig meine Tipps

Nur noch einen Schritt. Gehe zu deinem E-Mail Postfach und klicke auf den Bestätigungs-Link, den ich dir geschickt habe.